Tiefensee Mönch-
Sanierung
2014/2015

Ablassen Tiefensee

Durchgeführt in Zusammenarbeit des
Angelsportverein Honhardt e.V. und
 
Jörg Stegmeier


Dokumentation

Hintergründe:

Der Tiefensee zwischen Neuhaus und Honhardt in der Gemeinde Frankenhardt ist ein künstlich angestauter See, der früher für einen Sägebetrieb genutzt wurde. Der See wird durch den Steinbach gespeist. Der Angelsportverein Honhardt e.V. hegt und pflegt das gepachtete Gewässer und Umfeld durch seine Gewässerwarte und Mitglieder seit vielen Jahren mit eigenem Gerätepark. Als Angelgewässer mit 2,3 Hektar Wasserfläche steht der mittelgroße See der Fischerei zur Verfügung.

Der Seewasserstand sank im Sommer des Jahres 2014 im Sommer unterwartet und ohne Einflußnahme um ca. 30 cm ab. Zunächst wurde nach Biberschäden Ausschau gehalten, was sich jedoch nicht bestätigte. Im Weiteren wurde dann der Mönch innenseitig und der inneren Mönchsohle mittels Leiterzugang untersucht. Dabei zeigte sich, das die Mönchkonstruktion an einigen Stellen altersbedingte gravierende Betonschäden aufwies. Trotz zunächst improvisierter Abdichtungsversuchen mittels Vliesdichtungseinbringung unmittelbar im Sohlbereich konnte lediglich ein Provisorium geschaffen werden, das den Wasserstand wieder auf den Normalstand brachte.

Das Risiko eines Wasseraustritts im Winter wurde deshalb abgewägt und aus fischereilicher Sicht deshalb ein außerplanmäßiges Notablassen im Herbst 2014 kurzfristig organisiert und vom ASV Honhardt e.V. und dessen Mitgliedern in Abstimmung mit Jörg Stegmeier durchgeführt.

Wäre im zugefrorenen Zustand im Winter z.B. ein unkontrollierbarer Wasseraustritt eingetreten, wäre die Gefahr für das Leben der Fische im Winter unvertretbar groß gewesen, da diese bei Eisgang und Minustemperaturen im Zuge eines Ablassversuches in deren Winterruhe wahrscheinlich nicht überlebt hätten. Zunächst stand daher die fachgerechte Durchführung der Ablassmaßnahme im Vordergrund und die Fische zu bergen.

 Verschiedene Bilder: Ablassen mit vereinseigenem Ablassgerätschaften und -ausstattung


Verschiedene Bilder: Ablassen mit vereinseigenem Ablassgerätschaften und -ausstattung

 Verschiedene Bilder: Ablassen mit vereinseigenem Ablassgerätschaften und -ausstattung

Fische unmittelbar vor dem Mönch zur Durchdrift im Ablaufrohr in das Abfischbecken auf der Dammgegenseite.

Bild oben: Fische unmittelbar vor dem Mönch zur Durchdrift im Ablaufrohr in das Abfischbecken auf der Dammgegenseite.


Fischsortierung und -sichtung

Bild oben: Fischsortierung und -sichtung

Freilegen des unteren Mönchsstaus nach dem Ablassen aufgrund ca. 1 m hoher Verlandung / Verschlammung

Bild oben: Freilegen des unteren Mönchsstaus nach dem Ablassen aufgrund ca. 1 m hoher Verlandung / Verschlammung.


Sanierungsmaßnahme:

Nach dem Ablassen wurde ein Rohrinrohrsystem und einem Behelfsaufstau vor dem Mönch eingebaut, um den Möchbereich trocken zu legen, die Sanierung der Betonteile durchführen zu können. Die Rohre wurden von der Gemeinde Frankenhardt bereit gestellt.

Einbau des Behelfsablaufsystems mittels Behelfsaufstau und Einbau eines KG-Rohrablaufs in das Betonmönchrohr zur Trockenlegung des Mönchsockelbereichs vor der Sanierungsmaßnahme

Bild oben und unten: Einbau des Behelfsablaufsystems mittels Behelfsaufstau und Einbau eines KG-Rohrablaufs in das Betonmönchrohr zur Trockenlegung des Mönchsockelbereichs vor der Sanierungsmaßnahme

Einbau des Behelfsablaufsystems mittels Behelfsaufstau und Einbau eines KG-Rohrablaufs in das Betonmönchrohr zur Trockenlegung des Mönchsockelbereichs vor der Sanierungsmaßnahme


Bild unten: Defekte zersetzte Betonmönchsohle und Dielenführung Vordere Ebene und 1. Stauebene linksseitig im Mönch

Defekte zersetzte Betonmönchsohle und Dielenführung Vordere Ebene und 1. Stauebene linksseitig im Mönch  joomplu:5415


 Sichtbare Mönchschäden Betonlunker und –abplatzungen im Bereich Mönchsohle und erste Dielenwand.

Bild oben: Sichtbare Mönchschäden Betonlunker und –abplatzungen im Bereich Mönchsohle und erste Dielenwand.


Mönchsohle rechts Betonschaden in der 2. Und 3. Dielenführung

Bild oben: Mönchsohle rechts Betonschaden in der 2. Und 3. Dielenführung, sowie Bild unten zersetzter Mönchboden vor der Sanierung mit „Behelfsablaufrohr in Rohrsystem"


 zersetzter Mönchboden vor der Sanierung mit „Behelfsablaufrohr in Rohrsystem"


 

Ausgespühlte Betonlunker in etwa 3,5 m Höhe ab Mönchsohle in der ersten und 2. Dielenreihe

Bild oben: Ausgespühlte Betonlunker in etwa 3,5 m Höhe ab Mönchsohle in der ersten und 2. Dielenreihe, Bild unten: Betonschäden im oberen Mönchbereich

Ausgespühlte Betonlunker in eta 3,5 m Höhe ab Mönchsohle in der ersten und 2. Dielenreihe


 

Mönchinnenwand mit größeren und kleineren Betonschäden im Dielenführungsbereich 2. Ebene, Sohle und Rückwand oberhalb des Betonrohrs.

Bild oben: Mönchinnenwand mit größeren und kleineren Betonschäden im Dielenführungsbereich 2. Ebene, Sohle und Rückwand oberhalb des Betonrohrs.


Wiederanstau nach erfolgreicher Sanierungsabnahme und Aushärtungszeit. Sichtbar auch der betonsanierte Mönchkopf

Bild oben und unten: Wiederanstau nach erfolgreicher Sanierungsabnahme und Aushärtungszeit

Wiederanstau nach erfolgreicher Sanierungsabnahme und Aushärtungszeit. Sichtbar auch der betonsanierte Mönchkopf


 

Mischplatz für Lehmsägemehldichtungsebene in der 2. Und 3. Dielenebene vor dem Einbau

Bild oben: Mischplatz für Lehmsägemehldichtungsebene in der 2. Und 3. Dielenebene vor dem Einbau

Mischplatz für Lehmsägemehldichtungsebene in der 2. Und 3. Dielenebene vor dem Einbau


 

Dielenbestellteam auf der abgesicherten Mönchkrone im Bereich des Zugangsstegs

Bild oben: Dielenbestellteam auf der abgesicherten Mönchkrone im Bereich des Zugangsstegs

Einbau der Dielenebenen in Teamarbeit

Bild oben: Einbau der Dielenebenen in Teamarbeit


Vorsortierung der Dielen für den Einbau in verschiedenen Dielenwandbereichen

Bild oben: Vorsortierung der Dielen für den Einbau in verschiedenen Dielenwandbereichen

Seenanstau nach der Sanierung verbunden mit der Einbringung von Laichhilfen aus Tannenwipfeln, die Otto Brunner zur Verfügung gestellt hat.

Bild oben und unten: Seenanstau nach der Sanierung verbunden mit der Einbringung von Laichhilfen aus Tannenwipfeln, die Otto Brunner zur Verfügung gestellt hat.


jSeenanstau nach der Sanierung verbunden mit der Einbringung von Laichhilfen aus Tannenwipfeln, die Otto Brunner zur Verfügung gestellt hat.

Bild unten: Erster Fischbesatz mittels Kleinstfischen von der Fischzucht Gerstner

Erster Fischbesatz mittels Kleinstfischen von der Fischzucht Gerstner durch ausgebildeten Gewässerwart Klaus Gronbach


 

Helferfest nach Sanierungsabschluss im Mai 2015

Bild oben und unten: Helferfest nach Sanierungsabschluß

Helferfest nach Sanierungsabschluss im Mai 2015


 

 Alle fühlen sich wohl! Vielen Dank allen Mitwirkenden!

Alle fühlen sich wohl! Vielen Dank allen Mitwirkenden!

Alle fühlen sich wohl! Vielen Dank allen Mitwirkenden!

Alle fühlen sich wohl! Vielen Dank allen Mitwirkenden!


Kennzahlen:

Arbeitseinsatz und Leistungen durch die Mitglieder des ASV Honhardt e.V.:

  • Brückeneinbau zum Mönch, Seeablassen, Einbau des Ablaufbehelfs und zwischenzeitliche 3-fache Nachdichtung aufgrund von Hochwasser bzw. Grundbruch und Biberaushöhlung, Holzeinschlag und Ausastungen am Seeufer, Betreuung und Beratung der Sanierungsmaßnahme, Bepflanzung am Ufer mittels Kieferbäumchen, Gerätetransporte, Reinigungsarbeiten, Abstimmung mit der Gemeinde Frankenhardt bzgl. Rohrnutzung, Anstauen, Passdielen einschneiden, Laichhilfen einbringen, Fischwiederbesatz des See durch Ablassen des Froschweiher und Krebslachensee, Brückenrückbau im Aufwand / Wert von 406,75 Stunden
  • Fischereilicher Nutzungsausfall des Tiefensee für einen Zeitraum von ca. 6 Monaten
  • Fischereilicher Nutzungsausfalls der Vereins-Nachzuchtseen Froschweiher und Krebslachensee aus Hälterungsgründen der Tiefenseefische zur Reduzierung der Anschaffungskosten von Neufischbesatz ca. je 8 Monate bei zwei Seen

Leistungen durch Jörg Stegmeier:

  • Übernahme der Sanierungskosten der Betonbauinstandsetzung LEONHARD WEISS GmbH & Co. KG unter der Bauleitung von Ulrich Puchinger
  • Teilnahme an Beratungen, Fischbehälterbereitstellung

 

Schlußzusammenfassung:

Durch die Sanierungsmaßnahme wurden die erkennbaren massiven Betonschäden weitestgehend auf Jahre hinaus fachgerecht zeitnah beseitigt soweit diese erkennbar waren. Die durch die gemeinschaftliche Sanierung und Leistungen der Vereinsmitglieder erbrachten Leistungen trugen sehr erheblich zur Kostenreduzierung insgesamt bei. Der Lebensraum See ist somit gesichert. Mit den Investitionen wurde auf Jahre hinaus der Erhalt des Seemönchs und des Sees selbst in Teilbereichen gesichert. Die erfolgreiche Vorbereitung und Realisierung wurde ohne erkennbare Mängel abgewickelt. Der ASV Honhardt e.V. und seine Mitglieder haben sowohl erheblich finanziell und mit persönlichem Einsatz erneut unter Beweis gestellt, das anspruchsvolle Sanierungsprojekte auch an größeren Seegewässern fachgerecht und professionell in sehr guter Zusammenarbeit mit dem Eigentümer und Verpächter umgesetzt werden.

Frankenhardt, den 03.01.2016
Dipl. Ing. (FH) Bauing. / Projektmanagement
1.Vorsitzender ASV Honhardt e.V. Markus Staiger