Dokumentation
Fleckenbachsee-Sanierungen
2017-2018

Foto nach Sanierungsabschluss, erkennbar ist die Wiedereingrünung im Mai 2018

Foto nach Sanierungsabschluss, erkennbar ist die Wiedereingrünung im Mai 2018

Vorwort:

Das turnusmäßige Ablassen des Fleckenbachsees Ende des Jahres 2017 war mit der routinemäßigen Überprüfung des Gewässerzustands und dessen Bauwerken verbunden. In frühzeitiger Abstimmung zwischen Familie Köder vom Fleckenbachsee und den Vertretern des ASV Honhardt e.V. waren bereits im Herbst vor dem Ablassen mehrere Sanierungsmaßnahmen definiert worden. Hinzu kamen weitere Sanierungen, die erst bei Seeleerstand erkennbar wurden. Hierzu zählte der Gehölzrückschnitt im Bereich der Uferstraße, im Bereich der Seehütte und am Ostuferbereich, der Ipshofseeseite. Die Ausholzung erfolgte im Winterhalbjahr von Dezember 2017 bis Februar 2018.

Familie Köder fällte und barg die Bäume mittels eines Schleppers und die ASV-Mitglieder arbeiteten die Baumstämme und das Geäst teilweise auf. Ein Teil des Astwerks wurde schließlich einer Hackschnitzelverwertung zugeführt.

Weitere unsichere und marode Uferbereiche wurden sodann mittels Kettenbaggereinsatz und Steinschroppen / Haufwerk über mehrere Tage durch Familie Köder und beauftragter Firmen gesichert.

Der Hochwasserüberlauf im Bereich der Seehütte wurde einer Betonsanierung unterzogen, die größtenteils von Familie Köder und zusätzlich noch von ASV-Mitgliedern durchgeführt wurde.

Der Dachbereich der Seehütte wurde eigenständig vom ASV Honhardt e.V. und dessen Mitglieder saniert. Dabei wurden die Ziegel gereinigt, die Dachrinne repariert und neu beschichtet sowie die gesamte Außenhülle neu gestrichen. Auch diese Aktion erstreckte sich über mehrere Monate.

Nach dem Ablassen wurde der Seemönch innenseitig mittels Hochdruckstrahler von Familie Köder gereinigt und es zeigten sich deutlich mehr Betonschäden am noch jungen Mönch als vormals eingeschätzt. Nach Begutachtung der Schäden durch Familie Köder und Dipl. Bauing. Markus Staiger musste eine weitere Firma zur Betoninstandsetzung an der Mönchsohle und im Seitenwandbereich innerhalb des Mönchs vom Seeeigentümer beauftragt werden. In diesem Zug wurde eine entwickelte Edelstahlwandung als Führungsschienenteil mit Epoxidharz-Verbundverguss beidseitig an den Führungsseiten im Mönchbestand abschnittsweise von unten nach oben eingearbeitet. Die Mönchdielen mussten deshalb umgearbeitet und teils neu hergestellt werden. In den sehr beengten Innenbereichen und aufgrund der Tiefe des Mönchs waren die Arbeiten, trotz vorhandener Trockenheit, keine leichte Aufgabe.

Im Bereich vor dem Mönch wurde ein hochwertiger Edelstahlabsperrschieber vor den Grundablass eingebaut. Hierzu war es im Vorfeld der Mönchinnensanierung bereits notwendig geworden, einen Behelfsstaudamm vor dem Mönch einzubauen und im Rohr-in-Rohr-System einen Behelfsablauf zu installieren, um den Bereich unmittelbar vor dem großen Seemönch vollständig trockenzulegen und parallel die Baustelle der Mönchinnensanierung bei bautechnisch notwendiger Trockenheit herbeizuführen und zu ermöglichen. Ein kleinerer Pumpensumpf zwischen dem Behelfsstauwerk und dem Mönch entsorgte das restliche Wasser in Kleinstmengen.

Den schwierigen Schiebereinbau führten die ASV-Mitglieder und Familie Köder bei einem weiteren Einsatztag unter schwerem Schmelzwasseranfall durch. Die Aufgabe konnte aber dank großer Leistungsbereitschaft erfolgreich beendet werden. Diese Arbeiten leisteten weitgehend die ASV- Mitglieder und Familie Köder. Dank dieses Schiebereinbaus konnte der See sofort im Anschluss angestaut werden und die Wasserlebewesen, darunter auch Frösche, ihren Laich ausbringen.

Vor dem Seemönch wurde ein ca. 35 m langer und etwa 1 m breiter Holzdielensteg im Bachablauf als Ablasshilfe in mehrtätigem Einsatz vom ASV und Familie Köder neu eingebaut. Der zweite Hochwasserentlastungsrechen vor dem Sägewerk wurde saniert, mittels einer neuen Natursteinwandung aufgestockt und mit einem neuen Gitterrost ausgestattet.

Die Seeuferbereiche, die teilweise seit längerem Abspülungen oder Unterspülungen ausgesetztwaren und zwischenzeitlich uferseitig stabilisiert und saniert wurden, konnten nun mittels Erdauftrag in den ursprünglichen Uferstreifenzustand zurückversetzt werden. Am Hauptdamm wurde eine ca.25 cm hohe Aufschüttung als weiterer Hochwasserschutz eingebaut.

Im Mai 2018 konnten, nach vorheriger Heuballeneinbringung zur Kleinstnährtieransiedlung, die Besatzfische von überwachten Fischzuchtanlagen eingesetzt werden. Das Hüttenumfeld wurde hergerichtet und am Seeufer die Vereinsnisthilfen komplett überprüft und teils erneuert.

Die nachfolgenden Fotos / Aufzeichnungen belegen die Sanierungsmaßnahmen in vielerlei Hinsicht, die zum Erhalt erforderlich und notwendig gewesen sind. Diese Sanierungsmaßnahmen werden für viele Jahre hinaus ihre Wirkung haben.

Seeablassen des ASV Honhardt e.V. im Herbst 2017

Seeablassen des ASV Honhardt e.V. im Herbst 2017

Baumfällen mit Schleppereinsatz

Baumfällen mit Schleppereinsatz

 Aufarbeiten von gefällten Bäumen am Holzverarbeitungsplatz

Aufarbeiten von gefällten Bäumen am Holzverarbeitungsplatz

Holzverarbeitung am Holzplatz

Holzverarbeitung am Holzplatz

Baumfällen Tag 2

Baumfällen Tag 2

Holzstegeinbau im Sohlbereich

Holzstegeinbau im Sohlbereich

Holzstegeinbau im Sohlbereich

Holzstegeinbau im Sohlbereich

Vesper in der Waschküche bei Familie Köder

Vesper in der Waschküche bei Familie Köder

Vesper in der Waschküche bei Familie Köder 

Vesper in der Waschküche bei Familie Köder

Holzstegeinbau im Sohlbereich

Holzstegeinbau im Sohlbereich

Holzstegeinbau im Sohlbereich

Holzstegeinbau im Sohlbereich

Holzstegeinbau im Sohlbereich

Fertiger Holzsteg

Fertiger Holzsteg

Hüttensanierung letzter Bauabschnitt Dachrinnensanierung und -anstrich

Hüttensanierung letzter Bauabschnitt Dachrinnensanierung und -anstrich

Fleckenbachsee-Sanierungen 2017-2018 

Abdampfen der Mitarbeiter nach Arbeitsende

Behelfsstaudammeinbau mit Rohr-in-Rohr-System

Behelfsstaudammeinbau mit Rohr-in-Rohr-System

Behelfsstaudammeinbau mit Rohr-in-Rohr-System

Edelstahlregulierschiebereinbau vor dem Mönchgrundablass

Edelstahlregulierschiebereinbau vor dem Mönchgrundablass

See nach dem Abschiebern im zeitigen Frühjahr 2018

See nach dem Abschiebern im zeitigen Frühjahr 2018

 Fleckenbachsee-Sanierungen 2017-2018

See im April 2018

Fleckenbachsee-Sanierungen 2017-2018 

See Ende Mai 2018

See Ende Mai 2018

Erstfischbesatz Grundbesatz ASV Honhardt e.V.

Erstfischbesatz Grundbesatz ASV Honhardt e.V.

Fische im See Mitte Anfang Mai 2018

Fische im See Mitte Anfang Mai 2018

Fleckenbachsee-Sanierungen 2017-2018

Erhöhter Hauptdamm mit Steinschroppenufersicherungen und Eingrünung

Erhöhter Hauptdamm mit Steinschroppenufersicherungen und Eingrünung

Erhöhtes Zustiegsplateau am Hauptdamm 

Erhöhtes Zustiegsplateau am Hauptdamm

Sanierter 2. Hochwasserüberlauf Süduferseite 

Sanierter 2. Hochwasserüberlauf Süduferseite

150666

Sanierter Hochwasserüberlauf Nordseite

Betonsanierter Mönch in aufgestautem Endzustand mit neuen Mönchdielen

Betonsanierter Mönch in aufgestautem Endzustand mit neuen Mönchdielen

Sanierte Seehütte im Neuzustand

Sanierte Seehütte im Neuzustand

Hergerichtete Freifläche neben der Seehütte im Eingrünungszustand

Hergerichtete Freifläche neben der Seehütte im Eingrünungszustand

ASV Nisthilfen

ASV Nisthilfen

See am 31.5.2018 in angestautem Zustand am Sanierungsende

See am 31.5.2018 in angestautem Zustand am Sanierungsende

See am 31.5.2018 in angestautem Zustand am Sanierungsende

Folgende Sanierungsleistungen des ASV Honhardt e.V. wurden durch die Mitglieder erbracht und waren neben den Pachtzahlungen, Materialien und Fachfirmen ebenfalls über die Familie Köder eine große Stütze:

Datum Tätigkeit Anzahl h
04.11.2017 Ausholzen (abgesagt wg Schlechtwetter) 8
25.11.2017 Ausholzen 27
  Malerarbeiten Hütte 8
05.01.2018 Ausholzen 25
13.01.2018 Ausholzen und verschiedene Arbeiten 87,5
09.03.2018 Bohlen eingebaut Teil 1 14
10.03.2018 Bohlen eingebaut Teil 2 34
24.03.2018 Hütte repariert, Behelfsdamm eingebaut 44
30.03.2018 Stauwand abgebaut, Schieber eingebaut 51
04.05.2018 Hochwasserüberlauf Pfosten rechts neu 18
  Summe 316,5 h

Zusammenfassung:

Der See hat folgende Sanierungen hinter sich:

  1. Beseitigung von Gehölz und lokalem Baumbewuchs an der West-/Ost- und Süduferseite
  2. Bergen von Bäumen und Gehölz, Aufarbeiten und Entsorgen
  3. Uferstabilisierungen mittels Einbringung von Steinschüttungen
  4. Einbau eines Behelfstaudamms
  5. Betonsanierung des Mönchinnenkerns und der -sohle
  6. Einbau eines Ablassschiebers vor dem Mönch
  7. Rückbau eines Behelfstaudamms
  8. Einbau von Edelstahlwandungen im Mönchinnenwandbereich - beidseits -
  9. Einbau eines 1 m breiten und ca. 35 m langen Holzsteg im Seesohlbereich vor dem Mönch
  10. Sanierung der Seehütte (Dach, Dachrinne, Fassade)
  11. Betonsanierung des nördlichen Hochwasserüberlaufbauwerks
  12. Sanierung des südlichen Hochwasserentlastungsbauwerks

Die Uferbereiche haben sich schnell erholen können und die letzten Eingrünungen finden statt. Ufer und Wasserpflanzen können sich nun weiter neu ausbilden und aufwachsen, die Grundlagen dafür sind geschaffen. In den kommenden Monaten wird sich die Natur den Uferstreifen komplett vereinnahmen. Tiere, Kleinstlebewesen und vor allem Fische leben durch die getätigten, erfolgreichen aber langen und teils sehr anstrengenden Sanierungsmaßnahmen gerne im erhaltenswerten und schönen Naturdenkmal Fleckenbachsee.

Vielen Dank an die Familie Köder und die Verpflegung bei den Arbeitseinsätzen, den Mitgliedern und Mitwirkenden des Angelsportverein Honhardt e.V., den hinzugezogenen Beratern und beteiligten Fachfirmen für die gute Zusammenarbeit, das Lösen der teils schwierigen Aufgaben und das pünktliche und sehr gute Gelingen mit erfolgreichem Sanierungsende.

Frankenhardt, den 31.05.2018

Dipl. Bauing./Projektmanagement (FH) Markus Staiger
Angelsportverein Honhardt e.V.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Dokumentation Fleckenbachseesanierung 2017-2018, Stand 10.06.18 web.pdf)Dokumentation Fleckenbachseesanierung 2017-2018, Stand 10.06.18 web.pdf[Dokumentation als PDF zum Ausdrucken]5351 kB