Löffelstelzweiher
bei Honhardt 
Sanierung 2013

 

Durchgeführt in Zusammenarbeit
von der Gemeinde Frankenhardt und
dem Angelsportverein Honhardt e.V.

 

Der Löffelstelzweiher

 Dokumentation

Hintergründe:

Der Löffelstelzweiher bei Honhardt in der Gemeinde Frankenhardt wurde im Zuge der Flurbereinigung angelegt. Der See wird durch Oberflächenwasser gespeist. Der Angelsportverein Honhardt e.V. hegt und pflegt das Gewässer und Umfeld durch seine Gewässerwarte und Mitglieder seit nunmehr 12 Jahren. Als Angelgewässer mit 1,6 Hektrar Wasserfläche steht der mittelgroße See mit Auflagen dem Angelsporthobby zur Verfügung.

Der künstlich angelegte See hatte bereits seit seinem Bau in der Vergangenheit kleinere Sanierungen im Uferbereich des Seedammes durch unzureichende Ufersicherung in der Bauphase verursacht.

Im Zuge der Ablassmaßnahmen durch den ASV Honhardt e.V. im Herbst 2012 zeigten sich erhebliche Schäden an den Uferbereichen, insbesondere am ostseitigen Seeufer bedingt durch den ständigen Wellenschlag von der Wetterseite, als auch durch den winterlichen Eisgang. Die drastischen Erosionen am Ostuferbereich betrugen vor der Sanierung bis zu ca. 3,0 m und waren auch im Zuge der Sanierung aus Kostengründen nicht wieder wie im Urzustand herstellbar. Verbunden mit den Erosionen damit ist die Verlandung des Seegrundes und eine langfristige Gefährung des künstlich hergestellten Seedammes.

Eine grundlegende Sanierung der Ostuferseite war somit erforderlich.

Im Herbst 2012 wurde der See durch die Mitglieder des ASV Honhardt e.V. abgelassen und der Gemeindeverwaltung nach Sichtung der Uferschäden ein Sanierungsvorschlag unterbreitet, der im Winterhalbjahr 2012/2013 umgesetzt wurde.

 Erkennbare Uferausspülungen und -unterhöhlungen; deutlicher Sichelwuchs der noch vorhandenen Uferpflanzen und -bäume in Folge der der abrutschenden und ausgespülten Uferinstabilität

Bild oben: Erkennbare Uferausspülungen und -unterhöhlungen; deutlicher Sichelwuchs der noch vorhandenen Uferpflanzen und -bäume in Folge der der abrutschenden und ausgespülten Uferinstabilität


 

Starke Uferabspülung erkennbar am Ostufer

Bild oben: Starke Uferabspülung erkennbar am Ostufer

Verladung des Seegrundes wegen abgespülter Uferstreifen aufgrund unzureichender Ufersicherung gegen Eisgang und Wellenschlag

Bild oben: Verlandung des Seegrundes wegen abgespülter Uferstreifen aufgrund unzureichender Ufersicherung gegen Eisgang und Wellenschlag


  

Freigespültes Wurzelwerk ohne jegliche Funktion, lose hängendes Steinmaterial ohne Halt an ausgespültem Ostuferstreifen

Bild oben: Freigespültes Wurzelwerk ohne jegliche Funktion, lose hängendes Steinmaterial ohne Halt an ausgespültem Ostuferstreifen

Sanierungsmaßnahme:

Aufgrund der frostigen Temperaturen Mitte Ende Dezember 2012 und im Januar 2013 konnten nach den durchgeführten Ausholzungsarbeiten durch die Mitglieder des ASV Honhardt e.V. mit eigenen Vereinsgeräten der anschließende Baggereinsatz und die Materialzufuhr von Grobschotter und Haufwerk erfolgen und die geplanten Arbeiten zügig und erfolgreich umgesetzt werden. Von störendem Astwerk für die Ufersanierung befreiten Bereiche, für die erforderliche Zugänglichkeit am Ostufer, wurden Haufwerk und Grobschotterschüttung anschließend mittels LKW, Bagger, Radlager eingebaut. Die Sanierung stellt einen dauerhaften Schutz gegen das Ausspülen vom Ufer dar und bildet eine stabile Grundlage für neuen dauerhaften Uferpflanzenbewuchs, gleichzeitig eine Schutzfunktion z.B. auch gegen Bisamrattenschäden.

Unter Beobachtung der ausgebildeten Vereins-Gewässerwarte wird sich bereits in den kommenden Wochen ein wunderschönes natürliches Idyll neu entwickeln und seltene Wasserpflanzen wieder einfinden. Die Sanierung ist erfolgreich abgeschlossen. Die Gemeinde Frankenhardt und Einwohner werden sich an der später unscheinbaren natürlich gestalteten Maßnahme, die bei angestautem Wasserstand kaum erkennbar ist, langfristig erfreuen können und künftigen Beeinträchtigungen nahezu ausschließen.


 

Holzeinschlag am Ostuferstreifen für den Maschineneinsatz durch den ASV Honhardt e.V. Januar 2013

Bild oben und unten: Holzeinschlag am Ostuferstreifen für den Maschineneinsatz durch den ASV Honhardt e.V. Januar 2013

Holzeinschlag am Ostuferstreifen für den Maschineneinsatz durch den ASV Honhardt e.V. Januar 2013 


 

Ausastungsmaßnahmen durch den ASV Honhardt e.V. und Abtransport der Äste zum Sammelplatz und zur Abfuhr

Bild oben und unten: Ausastungsmaßnahmen durch den ASV Honhardt e.V. und Abtransport der Äste zum Sammelplatz und zur Abfuhr

Ausastungsmaßnahmen durch den ASV Honhardt e.V. und Abtransport der Äste zum Sammelplatz und zur Abfuhr


 

Holzeinschlag im Bereich Ostuferseedamm als Vorbereitung für den Baggereinsatz durch den ASV Honhardt e.V. Januar 2013

Bild oben: Holzeinschlag im Bereich Ostuferseedamm als Vorbereitung für den Baggereinsatz durch den ASV Honhardt e.V. Januar 2013

Ausastungsarbeiten und Heckenpflege Ostuferseite

Bild unten: Ausastungsarbeiten und Heckenpflege Ostuferseite



Sanierter Ost-Uferstreifen am Seedamm Januar 2013 mittels Haufwerkseinbau und Steinschroppeneinbau

Bild oben und unten: Sanierter Ost-Uferstreifen am Seedamm Januar 2013 mittels Haufwerkseinbau und Steinschroppeneinbau

Sanierter Ost-Uferstreifen am Seedamm Januar 2013 mittels Haufwerkseinbau und Steinschroppeneinbau


 

Mit Steinschroppen Muschelkalk sanierter Uferstreifen und beseitigte Bisamschäden. Stabile Unterlage für neuen natürlichen Uferbewuchs aufgrund dauerhafter Sicherung gegen Wellenschlag und Eisgangausbrüche mit Erosion

Bild oben und unten: Mit Steinschroppen Muschelkalk sanierter Uferstreifen und beseitigte Bisamschäden. Stabile Unterlage für neuen natürlichen Uferbewuchs aufgrund dauerhafter Sicherung gegen Wellenschlag und Eisgangausbrüche mit Erosion

Mit Steinschroppen Muschelkalk sanierter Uferstreifen und beseitigte Bisamschäden. Stabile Unterlage für neuen natürlichen Uferbewuchs aufgrund dauerhafter Sicherung gegen Wellenschlag und Eisgangausbrüche mit Erosion

 


Kennzahlen:

Einsatzzeit Bagger ca. 16,8 Stunden

Einsatzzeit Maschinisten ca. 28,5 Stunden

Arbeitseinsatz durch die Mitglieder des ASV Honhardt e.V.:

Seeablassen, Holzeinschlag, Betreuung der Sanierungsmaßnahme, Anstauen, Holzabfuhr, Eichendielenneuherstellung= ca. 248 Stunden

Summe des eingebauten Steinmaterial 97.900 kg (Gemeinde Frankenhardt)

Schlußzusammenfassung:

Durch die Sanierungsmaßnahme wurden die erkennbaren massiven bis zu 3 m breiten Uferabspülungen und -aushöhlungen mit Verlandungseffekt beseitigt und gleichzeitig künftigen derartigen Schäden am Ostuferbereich vorgebeugt. Die naturnah gestalteten neuen Uferstreifen bieten den Wasserpflanzen, Uferpflanzen und der Vegetation, Tieren nun wieder langfristig einen natürlichen Lebensraum. Mit den Investitionen wurde auf Jahre hinaus der Erhalt des Seedammes und des Sees selbst in Teilen gesichert. Die erfolgreiche Vorbereitung und Realisierung wurde zügig ohne erkennbare Mängel abgewickelt. Der ASV Honhardt e.V. und seine Mitglieder haben sowohl erheblich finanziell und mit persönlichem Einsatz erneut unter Beweis gestellt, das anspruchsvolle Sanierungsprojekte auch an größeren Seegewässern fachgerecht und professionell in sehr guter Zusammenarbeit mit der Gemeinde Frankenhardt umgesetzt werden.

 

Frankenhardt, den 04.02.2013
Dipl. Ing. (FH) Bauing. / Projektmanagement
1.Vorsitzender ASV Honhardt e.V. Markus Staiger 


Drucken   E-Mail